Stettiner Rosenkohlsuppe mit Speck

Zutaten f├╝r vier Personen:

1 kg Rosenkohl
300g Kartoffeln (am besten mehlig kochend)
200g Zwiebeln
500g Lauch
2 E├čl├Âffel Butter oder Margarine
2 Liter Fleischbr├╝he, gern auch Instant
150 bis 200g durchwachsener Speck
1 bis 2 E├čl├Âffel Mehl
Salz
Pfeffer
Muskat

Der Rosenkohl wird geputzt. Die Stiele, so eine Empfehlung in altdeutschen Rezeptb├╝chern, soll man kreuzweise anritzen. Die Kartoffeln und die Zwiebeln werden gesch├Ąlt und gew├╝rfelt, auch der Speck wird in feine W├╝rfel geschnitten. Das Lauch wird in Ringe geschnitten.
Die Zwiebelw├╝rfel und die Lauchringe werden in der Butter oder Margarine ( gern werden auch Schmalz und Butter in alten Rezepturen genannt) anged├╝nstet. M├Âglichst goldgelb und nicht kross. Nach wenigen Minuten werden die Kartoffelw├╝rfel und der Rosenkohl zugegeben, leicht mit Mehl best├Ąubt und etwa zehn bis f├╝nfzehn Minuten mitged├╝nstet.
Einige Rosenkohlk├Âpfe werden jetzt heraus genommen, halbiert und zur Seite gestellt. Nun werden die Speckw├╝rfel in einer Pfanne knusprich ausgebraten. In diesem Speckw├╝rfelfett werden die halbierten Rosenkohlr├Âschen mit angebraten.
Die Suppe aus Rosenkohl, Kartoffeln, Zwiebeln und Lauch wird jetzt p├╝riert. Das Gemisch wird mit Salz, Pfeffer und Muskat abgeschmeckt. Nun wird das Rosenkohlr├Âschen-Speck-Gemisch unterger├╝hrt, aufgekocht und hei├č serviert.
Fertig ist die Stettiner Rosenkohlsuppe, wie sie durchaus h├Ąufig in Pommern, aber auch Mecklenburg, gern gekocht wurde und zuweilen auch heute noch gekocht wird.
(*T/17.03.13/mph)

Kommentare sind geschlossen.