Wolfgang Kniep (Liedermacher/ Texter / Komponist / Autor)

Wolfgang Kniep / Foto: privat

Wolfgang Kniep, Jahrgang 1950, ist ein plattdeutscher Liedermacher und Autor aus Mecklenburg. Nach dem Besuch der Dorfschule, der Oberschule und einem Studium an der PH Güstrow unterrichtete Wolfgang Kniep bis 1988 als Diplomlehrer die Fächer Biologie und Chemie.
Ab 1976 entstanden erste zumeist plattdeutsche Texte und Lieder. Bereits in den 80er-Jahren wirkte er an mehreren Büchern und Heften der Wittenburger Lyrikerin Ursula Kurz mit, vertonte selbst einige ihrer Gedichte und trat mit überwiegenden plattdeutschen Programmen auf. 
Ab 1988 machte er sich Kniep dann als freischaffender plattdeutscher Liedermacher (Texter, Komponist) und Autor im Norden der DDR einen Namen. Erste Tonträger erschienen.
1994 gab er mit Ursula Kurz das Buch „Du un ick“ heraus, danach schrieb er selbst mehrere BĂĽcher und war auch im Rundfunk zum Beispiel mit „Knieps Tierleben“ präsent. 1994 gab er mit Ursula Kurz das Buch „Du un ick“ heraus, danach schrieb er selbst mehrere BĂĽcher und war auch im Rundfunk zum Beispiel mit „Knieps Tierleben“ präsent.
Wolfgang Kniep, ist derzeit als pädagogischer Mitarbeiter in der Kreisvolkshochschule (Vhs) Ludwigslust tätig und tritt weiter als Plattdeutscher Liedermacher und Autor auf.

BĂĽcher: „LĂĽĂĽdsnack“, „Ströpentied“, „Knieps Tierleben“, „Du un Ick“
Tonträger: „Mäkelborger Kauh-Boi“, „Das is Bio“, „Augenblicke“, „Die Norddeutsche Seele“, „Fang dat Daagwark an mit Hoegen“, „PlattdĂĽtsch Land“, „Tierisch minschlich“

Kommentare sind geschlossen.