Gerd Micheel

Gerd Micheel, geb.1926 in Schwerin, begann seine Schauspielkarriere bereits mit 19 Jahren. Er debütierte als jugendlicher Liebhaber an der Fritz-Reuter-Bühne, dem plattdeutschen Profi-Ensemble am Mecklenburgischen Staatstheater in Schwerin. Seine Laufbahn führte Gerd Micheel dann über Annaberg, Greiz und noch einmal Schwerin an das Volkstheater Rostock. Dort brillierte er u.a. in den großen Stücken von Peter Weiss und Rolf Hochhut.
Mit niederdeutschem Theater hatte er begonnen, der plattdeutschen Sprache blieb er ein Leben lang treu: Unvergessen sind seine zahlreichen Rundfunklesungen. Der Mecklenburger Gerd Micheel gilt bis heute als wohl bester Fritz-Reuter-Interpret. U.a. erschien Gerd Micheels gefeierte Lesung des erfolgreichsten Reuter-BĂĽcher „Ut mine Stromtid“ zum 200. Geburtstag des Dichters in der 11-CD-Box „Ut mine Stromtid“.
Gerd Micheel starb 1996 in Rostock.

Kommentare sind geschlossen.