Knut Degner

Knut Degner / Foto: privat

Knut Degner wurde 1950 in Ilmenau geboren. Nach dem Abitur und einem Facharbeiter-Abschluss als Mechaniker absolvierte er seinen Milit├Ąrdienst . Danach studierte er Schauspiel an der Theaterhochschule „Hans Otto“ in Leipzig.
Von 1975 ÔÇô 1990 arbeitete Knut Degner als Schauspieler und Spielleiter an Theatern in Prenzlau, Brandenburg, Wismar, Schwerin und Parchim. Auch im Plattdeutschen inszenierte er mit gro├čem Erfolg.
1990 gab Knut Degner den Theaterberuf auf. Nach der politischen Wende wurde er der erste Pressesprecher der SPD-Fraktion im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern. Ein Einschnitt waren dann die ausl├Ąnderfeindlichen Krawalle in Rostock-Lichtenhagen. Knut Degner, so sagen Zeitgenossen, hat sie klug analysiert und dabei auch Politiker seiner eigenen Partei, der SPD, kritisiert. Die Beurlaubung von Knut Degner als Pressesprecher der SPD-Landtagsfraktion folgte auf dem Fu├če.
Sp├Ąter arbeitete er weiter als freier Journalist ÔÇô u.a. f├╝r den┬áRadiosender OSTSEEWELLE,┬áTageszeitungen und die Nachrichtenagentur ddp.
2004 zog es Knut Degner dann wieder ans Theater zur├╝ck ÔÇô mit einem Engagement bei der Fritz-Reuter-B├╝hne in Schwerin. Schon in den 1980er Jahren hatte Degner hier mit gro├čem Erfolg up Platt inszeniert. Sp├Ąter spielte der waschechte Th├╝ringer auf Tourneen der Reuterb├╝hne durch S├╝ddeutschland, ├ľsterreich und die Schweiz einen echten Norddeutschen ÔÇô in der musikalischen K├Âm├Âdie ÔÇ×Das FeuerwerkÔÇť.
An der Schweriner Fritz-Reuter-B├╝hne wurde Knut Degner in den letzten Jahren seines Lebens zum Publikumsliebling ÔÇô in Rollen als komischer Alter, grantelnder N├Ârgler oder rechthaberischer Haustyrann. Der Th├╝ringer Knut Degner war der lebende Beweis daf├╝r, dass man Plattdeutsch lernen kann.
Am 21.November 2012 verstarb Knut Degner nach kurzer schwerer Krankheit in Schwerin.
(*T/23.11.2012/mph)

Kommentare sind geschlossen.