Witze Musiker

Hier finden Sie thematisch geordnet Witze, Sprüche, Döntjes & Verteller aus Mecklenburg-Vorpommern zum Thema Musiker:

Was ist der Unterschied zwischen einem Kritiker und einem Eunuchen?
Da gibt es keinen. Beide wissen genau, wie man es machen muß, können es aber nicht…

Warum wollen Musiker im Flugzeug immer in der ersten Reihe sitzen? – Damit beim Absturz der Getränkewagen nocheinmal vorbeikommt.

Beethoven war so taub, dass er sein Leben lang dachte, er würde
malen!

Der kürzeste Musikerwitz: Zwei Musiker gehen an
einer Kneipe vorbei …

„Was ist der Unterschied zwischen Gott und einem Tontechniker???“ – „Gott hält sich nicht für einen Tontechniker!“…

Ein paar Haifische unterhalten sich.
„Ich hab neulich ’nen Generaldirektor gefressen. Der war ja so fett, ich mußte drei Tage lang aufstoßen!“
„Ist doch gar nichts, ich hab vor kurzem einen Mantafahrer verschluckt. Der war so hohl im Kopf, daß ich drei Tage nicht tauchen konnte.“
„Da hab ich ja Glück gehabt. Ich hatte nen Musiker zu Mittag. Der war ja dürr und fürchterlich zäh, ich hab mir glatt ’nen Zahn dabei ausgebissen, aber der hatte vielleicht ’ne schöne Leber!“



Was ist der gravierendste Unterschied zwischen einem Klavier und einer Geige? Der Brennwert – das Klavier brennt länger.

Was sind die drei ärgsten Feinde des Musikers? Frische Luft, helles Tageslicht und das
unerträgliche Gebrüll der Vögel.

Was sagt ein Kapellmeister, der keine Arbeit hat zu einem Kapellmeister, der Arbeit
hat? „Einmal Pommes rot-weiß bitte!“

„Die schönsten Stunden meines Lebens verdanke ich der Oper.“ „Wieso gehst Du so oft hin ?“
„Ich nicht, aber meine Frau !“

Was sagt der Raver auf der Techno-Party, wenn sein Extasy aufhört zu wirken? „Was ist denn
das für eine sch… Musik hier!“

Der völlig unbegabte Bariton sagt: „Und nun singe ich `Am Brunnen vor dem Tore`.“
Ein genervter Zuhörer daraufhin: „Das ist auch gut so, hier drinnen hört Ihnen ja sowieso keiner mehr zu!“

Was macht eine Sängerin am Morgen? Zieht sich an und
geht nach Hause.

Die drei Lügen eines Gitarristen:
1.“Im nächsten Song spiele ich kein Solo!“
2.“Ich brauch‘ kein Stimmgerät – ich kann das auch ohne!“
3.“Ich hör‘ mich nicht!“
Strittig ist eine vierte Lüge: „Ich ruf dich an.“

Wie viele Sinfonien hat Bruckner geschrieben? Eine – und die zehnmal.

Husten beim Fernsehen macht nur halb soviel Spaß wie in der Oper.

Was ist der Unterschied zwischen einem Musiker und einem Musikwissenschaftler?
Der gleiche wie zwischen einem Liebhaber und einem Gynäkologen.

Was ist denn Ihr Mann?“ „Musiker.“ „Ach – immer das kalte Bier!“

Max Reger an einen Kritiker: „Ich sitze hier im kleinsten Zimmer und habe Ihre Kritik vor mir. Bald werde ich sie hinter mir haben…“ Antwort des Kritikers an Max Reger: „Wenn Sie das öfters machen, ist Ihr Hintern bald gescheiter als Ihr Kopf!“

Was ist der Unterschied zwischen einer Kuh und einem Orchester? Bei einer Kuh sind die
Hörner vorne und das Arschloch hinten.

Treffen sich der Konzertmeister und der erste Bratscher eines Orchesters im Magen ihres
Dirigenten wieder. Der Konzertmeister sieht den Bratscher verdutzt an und fragt: „Wie kommst Du denn hier hin?“ Darauf der Bratscher: „Der Dirigent hat mich gefressen! Und Du?“ „Tja, ich komme von der anderen Seite.“

Was heute Rap-Musik heißt, hieß früher Stottern und war heilbar.

Wer war der erste Bratscher? Ötzi. Er ist vom Gletscher überholt worden.

Über (E-)Bassisten:

 
1.Sie hatten einen IQ weit unter dem eines Gitarristen, denn sie sind
unfähig, Akkorde zu lernen geschweige zu erkennen

2.Ihre Finger können nur einen Ton greifen.

3.Deshalb läßt auch ihre Spielgeschwindigkeit zu wünschen übrig.

4.sechs Saiten überforderten sie völlig (um dieses Gerücht zu
umgehen, sind fünf Saiter Bässe aufgekommen)

5.ein Schwenk nach links, und schon war eine Meinungsverschiedenheit
zu Gunsten des Bassisten bereinigt…

6.(fretless) Wenn sie einen Ton nicht getroffen haben, kann man dies
mit einem Glissando problemlos korrigieren.

Warum sind Bratschen auf modernen CD-Einspielungen nicht zu hören?
Weil die Technik inzwischen Aufnahmen ohne jegliche Nebengeräusche produzieren kann.

Ein Bratscher begehrt an der Himmelspforte Einlass. Vor ihm wird ein Pfarrer von Petrus abgewiesen, der Bratscher wird aber eingelassen. Natürlich beschwert sich der Pfarrer,
worauf Petrus erwidert: „Wenn du gepredigt hast, hat die Gemeinde geschlafen, wenn der Bratscher ein Solo hatte, hat das ganze Orchester gebetet!“

An der Tür des Saales hing ein Schild: „Hunde müssen draußen bleiben.“ Nach dem Konzert
konnte man die handschriftliche Ergänzung lesen: „Der Tierschutzverein“.

Warum hat ein Bratscher 40 Knochen mehr als ein normaler Mensch?
Weil sein Gehirn noch mechanisch arbeitet.

Der Starkritiker einer angesehenen Zeitung verpaßt in einem kleinen
Provinzstädtchen seinen Anschlußzug. Wie er so überlegt,
was man machen könnte, kommt ihm die Idee, doch in die Oper zu gehen.
Es gibt (Name einer Oper mit Tenorsolo) und unser Held bekommt
tatsächlich noch eine Restkarte für die erste Reihe des
ausverkauften Hauses. Der Tenor, ein alter Mann, total abgesungen, singt
sein Solo. Anschließend donnernder Applaus, „Bravo“-Rufe, Schreie:
„Da Capo! Da Capo“ (nochmal, nochmal).

Der Kritiker versteht nichts.

Als der Tenor unter großen Mühen nochmals sein Solo gesungen hat
und das Publikum es ihm mit brausendem Applaus dankt, wiederum mit
Zwischenrufen: „Da Capo!…“, wendet sich der Kritiker an seinen wild
klatschenden Nachbarn und fragt: „Na hören Sie mal, der Mann ist doch
grottenschlecht! Wieso wollen die Leute ihn da denn nochmal hören?“

Darauf der Nachbar begeistert: „Ja, das wissen wir schon lange, aber heute
machen wir ihn fertig!“

Die Frau möchte eine Schallplatte kaufen.
Die Verkäuferin: „Wissen Sie nicht genau, welche?“ Die Frau: „Von Bach!“
Die Verkäuferin: „Johann Sebastian oder Offen-?“

Zwei reiche Damen im Konzert. Sagt die eine über den Tenor
im engen Kostüm: „Der hat aber ein tolles Organ.“ Darauf die andere:
„Stimmt, aber singen tut er auch nicht schlecht !“

Wie bezeichnen Insider das Horn? Glückspirale.

Wie heißt Geigenkasten auf Spanisch? Fidel Castro.

Was ist ein Bariton ? Der Übergang vom Tenor zum Menschen!

Wie nennt man die Tontechniker in Norddeutschland? Die Halligen.

Ein Bratscher macht einen Sonntagsspaziergang
auf dem Land. Auf einem Hügel trifft er einen Schäfer, der dort eine riesige
Schafherde hütet. Der Bratscher ist total fasziniert von den Schafen, unterhält
sich etwas mit dem Schäfer, und macht schließlich den Vorschlag: „Wenn ich
errate, wieviel Schafe genau in der Herde sind, darf ich mir dann eins
mitnehmen?“ Der Schäfer denkt sich: „Das errät der sowieso nie, ich brauch
abends selber eine halbe Stunde, bis ich sie abgezählt habe.“ und willigt ein.
Darauf der Bratscher, wie aus der Pistole geschossen: „347!“ Das stimmt
genau, der Schäfer ist ganz überwältigt und sagt dem Bratscher, er soll sich
ein Schaf aussuchen. Der Bratschist nimmt eins auf die Schulter und will
gehen, da sagt der Schäfer: „Wenn ich errate, was Sie von Beruf sind, krieg
ich dann mein Schaf wieder?“ Der Bratschist denkt sich: „Bratscher ist so
ein seltener Beruf, das errät der nie!“ und sagt ja. Darauf der Schäfer, wie aus
der Pistole geschossen: „Sie sind Bratschist!“ Der Bratscher ist total
überrascht und will wissen, wie der Schäfer darauf gekommen ist. „Stellen
Sie erst mal den Hund wieder hin, dann reden wir weiter!“

Was tut ein Tenor, wenn der Regen an ein Fenster prasselt? Er verbeugt sich.


Was ist der Unterschied zwischen einer Bratsche und einer Waschmaschine?
Die Waschmaschine vibriert regelmäßiger, was rauskommt ist sauber und ins Schleudern kommt sie erst zum Schluß.



„Kennst du die Geschichte, in der ein Bratscher mit ’nem Strick in den Wald geht?“
„Nein, aber sie fängt ganz gut an…“

Was ist der „Nationalfeiertag“ der Bratscher? Der 20.März, es ist der übergang vom Winterschlaf zur Frühjahrsmüdigkeit.

Was ist der Unterschied zwischen einer Bratsche und einer Kreissäge? Die Kreissäge ist besser geeignet für Kammermusik!

Die Gastgeberin singt zu Klaviermusik. Flüstert Albert: „Sie
sollte im Radio auftreten!“ „Wieso“, fragt ein anderer Gast.“ Dann könnte man sie abstellen.“

Probe in der Jazz-Band. Der Drummer tippt den Bassisten an und fragt: „Pst!
Hilf mir mal! Was sind eigentlich Tschangeto-Sticks?“

Darauf der Bassist irritiert: „Wieso fragst Du mich?! Du bist doch der
Drummer! Wie kommst Du eigentlich darauf?“

Da zeigt der Drummer in die Partitur auf eine Stelle, wo steht:
Change to sticks.


Der Franz sagt zu seiner Mutter: „Wenn ich erwachsen bin, will ich ein
Schlagzeuger werden!“
Meint die Mutter: „Aber beides zusammen wird nicht gehen…“



„Mensch Wilhelm, ich habe gehört, Du bist jetzt im Gesangverein, als Tenor oder als
Bass ?“ „Nein, als Ausrede …“

Was ist die Gemeinsamkeit von Kondom und Dirigent?
„Mit“ ist sicherer, „ohne“ schöner.

Die Wiener Philharmoniker spielen das Neujahrskonzert: tippt ein Bratscher seinen Pultkollegen an: „Du, was spielen wir als nächstes?“ Der zischelt: „Radetzky-Marsch!“ „Scheiße, den hab ich grade gespielt!“

Warum ist das Horn ein göttliches Instrument?
Ein Mensch bläst zwar hinein, aber Gott allein weiß, was raus kommt.

Warum ist Bratsche spielen wie ein Furz im Taucheranzug?
Man hört beides nicht, aber es erzeugt ein schönes warmes Gefühl.

Was ist ein Streichquartett? Die Moskauer Symphoniker
nach einer Europatournee.


Wie wurde die Bratsche erfunden? Jemand
spannte Saiten über einen Geigenkasten.

In welcher Einheit wird die
„Temperatur“ eines con brio gemessen? In öchslegrad.

Und was sagt im Rheinland der Tonmeister zum Tontechniker, wenn
die Aufnahme optimiert werden soll? Na Hall a marsch!

Jedesmal vorm Konzert geht der Bratschist vorher in seinen Garderobenschrank, nimmt einen Zettel, liest ihn und nimmt dann befriedigt Bratsche und Bogen unter den Arm, um auf die Bühne zu gehen. Dies sehen seine Kollegen und wollen nun natürlich wissen, was er da immer liest – gesagt, getan – beim nächsten Konzert schauen sie in seinen Schrank, entdecken dort den Zettel und lesen: Bratsche links, Bogen rechts.

„Sagen Sie, kennen Sie eigentlich Beethovens Zehnte?“ „Nein, ich wusste gar nicht, dass er so
oft verheiratet war!“

Warum spielen Dudelsackspieler im Gehen? Sie versuchen, vor den Tönen zu fliehen

Wie nennt man jemanden, der immer mit Musikern rumhängt und sie durcheinander bringt? Schlagzeuger.

Welche Lagen gibt es auf der Klarinette? Die düstere Lage, die normale Lage, die verzweifelte Lage.

Bassist zum Schlagzeuger: „Sag mal, was issen eigentlich eine Synkope?“ Schlagzeuger: „Deine Eins.“

Wie kann man dafür sorgen, dass der Bass gestimmt bleibt? Zersägen und ein Xylophon draus
bauen.

Was ist die beste Tatwaffe für einen Mord? Eine Bratsche, weil dort keine Fingerabdrücke drauf sind!

Warum kann ein Bratscher mit einem Messer im Rücken nicht spielen? Weil er sich nicht anlehnen kann

Die Dirigenten Karajan, Furtwängler und Böhm sitzen auf einer Wolke und langweilen sich.
„Tja, meine Herren, “ meint Furtwängler, „es ist doch wohl klar, daß ich der beste Dirigent bin!“
„Moment!“ meint Böhm, „Moment! Gestern ist mir im Traum unser göttlicher Alleroberster erschienen, der hat auf mich gedeutet und laut gerufen: Du bist der beste Dirigent aller Zeiten!“
Darauf Karajan: „Bitte was soll ich da gesagt haben?“

„Spielst Du gerne E-Gitarre?“ „Ja, sehr gerne.“ „Wieso
lernst Du es dann nicht mal?“

Was ist der Unterschied zwischen einem Bratscher und
einer Wanderdüne? Die Wanderdüne ist schneller

„Was dirigiert Karajan denn heute?“ „Ich weiß
nicht, was er dirigiert. Wir spielen Beethovens Fünfte.“

„Warum spielst du denn jetzt Klavier und nicht mehr Geige?“ „Versuch mal, ein Bier auf die Geige zu stellen!“

Was ist los, wenn ein Bratscher blutüberströmt von der Bühne
kommt? Er hat einen Lagenwechsel probiert!

Warum bekommen die Bratscher keine Hämorrhoiden? Weil die
Arschlöcher alle in der ersten Geige sitzen.

Wie viele Sinfonien hat Beethoven geschrieben? Vier – die Dritte, die Fünfte, die Sechste und die Neunte.

Zeitungsannonce: Streichquartett sucht Cellisten und zwei Geiger

Was ist der Unterschied zwischen Sopranistinnen und Terroristen? Mit Terroristen kann man verhandeln.

Was macht ein Hammond-Orgel-Spieler in seinen zärtlichsten Momenten? Er stellt das Leslie auf „slow“.

Zu einem Gitarristen: „Spielst Du ne Wandergitarre?“ „Nee, wieso?“ „Das ist Musik zum
Weglaufen!“

Zwei Männer gingen eine Straße entlang. Der eine war Musiker, der andere hatte auch kein Geld.

Wie verhindert man, daß einem die Geige gestohlen wird? Man legt sie in einen Bratschenkasten.

Warum gibt es im Himmel keine Orgeln? Man braucht alle Tasten in der Hölle für den Akkordeonbau.

Was macht man mit einem toten Bratscher? Man setzt ihn ans letzte Pult.

Das Zeitalter der Gehirntransplantation ist angebrochen.
Ein Mann will sich ein neues Gehirn einpflanzen lassen und fragt nach den vorrätigen Gehirnen. Der Professor:“Hier hätten wir das Gehirn eines bekannten Philosophen für 30 000 Mark“: Das Gehirn ist völlig zerfurcht und grau, es gefällt dem Mann nicht. Auch das Hirn von Einstein für 50 000 Mark stößt nicht auf Zustimmung. Da zieht der Professor noch ein Hirn heraus: „Hier hätten wir noch ein Gehirn für 500 000 Mark.“ „Was ist an
dem so besonders, dass es so teuer ist?“ „Es gehörte einem Bratscher, ist
also völlig unbenutzt.“

Wie notiert man bei  Bratschen „vibrato“? Man schreibt „solo“ über die Noten.

Was tut man wenn ein Bassist vor der Tür steht? Man gibt ihm Geld und nimmt die Pizza entgegen.!

Was sitzt im Orchester und bohrt in der Nase? Ein
Bratscher, der das letzte aus sich herausholt!

Warum haben Tenöre eine Gehirnwindung mehr als ein Huhn ? Damit sie nicht auf die Bühne kacken !

Kennst Du den Unterschied zwischen einem Saxophon
und einem Sack Mehl? Nein? Dann blas mal rein!

Woran erkennt man, dass ein Schlagzeuger an der Haustür klopft?
Das Klopfen wird immer langsamer.

 

Ein Komponist zu seinem Musikverleger: „An diesem Wiegenlied habe ich zwölf Monate gearbeitet.“
Das ist aber erstaunlich lange.“ – Der Komponist darauf: „Wissen Sie, jedesmal wenn ich daran weiterarbeiten wollte, bin ich sofort wieder eingeschlafen.“

Kommentare sind geschlossen.