Witze Stasi

Hier finden Sie thematisch geordnet Witze, Sprüche, Döntjes & Verteller aus Mecklenburg-Vorpommern zum Thema Stasi (Staatssicherheit):

Über die Zonengrenze hoppelt ein Kaninchen in den Westen. Mit der Begründung, in der DDR würden jetzt alle Elefanten verfolgt, beantragt es politisches Asyl.
„Aber du bist doch gar kein Elefant!“
„Das weiß ich auch, aber machen Sie das mal der Stasi klar.“

Stasi-Beamter auf der Straße: „Wie beurteilen Sie die politische Lage?“
Passant: „Ich denke …“
Stasi-Beamter: „Das genügt – Sie sind verhaftet!“

Einem DDR-Bewohner wird das Telefon entzogen. Er beschwert sich und fragt nach den Gründen. „Sie haben den Staatssicherheitsdienst verleumdet.“
„Ich? Inwiefern?“
„Sie haben wiederholt am Telefon behauptet, er würde ihr Telefon abhören!“

Die Stasi verhört einen Kirchgänger: „Gibst du zu, dass du gerade in der Kirche warst?“
„Ja.“
„Gibst du auch zu, dass du die Füße von Jesus Christus am Kreuz geküsst hast?“
„Ja.“
„Würdest du auch die Füße unseres Genossen Honecker küssen?“
„Sicher, wenn er dort hängen würde!“

Sie haben die Marienfelder Nummer XXXX gewählt. Dies ist ein Anschluß des Bundesnachrichtendienstes. Unser Agent Roland ist im Augenblick nicht Zuhause. Er ist damit beschäftigt, Ihre Nachbarn abzuhören. Falls in Ihrer Wohnung noch keine Mikrophone installiert sind oder Sie kein Vertrauen in unsere Technik haben: Sprechen Sie nach dem Piepton.

…      

Hier ist der BND. Sie brauchen keine Nachricht zu hinterlassen, da wir Ihr Telefon abhören.

… 

Welches ist der beste Geheimdienst der Welt? Antwort: Der dänische. Wenn das Publikum dann fragend blickt kommt die Auflösung: von dem hat noch nie jemand was gehört.

Zwei ehemalige Geschäftsführer begegnen sich in im Stasi – Gefängnis.
„Wo warst du Geschäftsführer?“
„Ich war Zirkusdirektor!“
„Und warum bist du hier?“
„Ich habe zum Gründungstag der Republik ein Transparent am Zirkus anbringen lassen.“
„Und was stand drauf?“
„Seit der Gründung ein erfolgreicher staatlicher Zirkus! Und du?“
„Ich war Geschäftsführer einer Textilfabrik und habe zum Tag der Republik auch ein Transparent anbringen lassen.“
„Und was stand drauf?“
„Jeder zweite Abgeordnete ein Spinner!“

Ein Richter in der DDR verläßt lachend den Gerichtssaal. Ein Kollege fragt ihn: „Worüber lachst Du?“ „Ich habe einen phantastischen Witz gehört“, sagt der Richter unter fortlaufenden Lachanfällen. „Erzähl‘ doch mal!“, bittet der Kollege. „Auf gar keinen Fall!“, sagt der andere, „gerade habe ich jemanden aufgrund dieses Witzes zu fünf Jahren verurteilt.“

Woran merkt man, dass die Stasi Robotron-Wanzen bei einem einsetzt?
Man hat einen neuen Schrank im Zimmer und ein Trafohäuschen vor der Tür.
CIA, KGB und Stasi machen eine Wettbewerb. In einer Höhle liegt ein Skelett. Wer dessen Alter so genau wie möglich rauskriegt ist Sieger. Der CIA-Mensch geht als erster rein. Nach 5 Stunden kommt er wieder raus: „Das Skelett ist ca. 840 000 Jahre alt.“ Die Juroren staunen: „Das ist aber ziemlich genau. Wie haben Sie das herausgefunden?“ Der Ami räuspert sich: „Naja … Chemikalien. Aber pssst!“ Als nächster ist der KGB-Mensch dran. Der kommt erst nach 10 Stunden raus: „Das Alterchen da hat etwa 845 000 Jährchen auf dem Buckel.“ Die Juroren: „Nicht schlecht. Sie sind noch näher dran. Wie haben Sie das gemacht?“ Der Russe mit ernstem Gesichtsausdruck: „Mit Genosse Stalin als Oberbiologen entgeht uns nichts. Aber … pssst!“ Zuguterletzt ist der Stasi-Mensch an der Reihe. Er bleibt 5 Stunden drin, 10, 15, … nach geschlagenen 25 Stunden kommt er wieder raus. Seine Haare sind wirr, die Kleidung zerfetzt, Schweiss fliesst ihm von der Stirn, er hat blaue Flecke: „Der Typ ist 845 792 Jahre alt.“ Den Juroren steht der Mund offen: „Das ist ja das genaue Alter! Wie haben Sie das nur rausgekriegt?“ Der Stasi-Mensch mit einem Achselzucken: „Er hat´s mir gestanden!“

Unterhalten sich zwei in einer Kneipe.
Meint der eine: „Pass auf, ich kenn nen Witz. Geht Honecker mit nem Seil in den Wald …“
Der andere: „Und weiter?“
„Darf ich nicht erzählen, fängt aber gut an, oder?“

In einer Kneipe fragt ein Betrunkener einen Unbekannten: „Kennst du den Unterschied zwischen meinem Bier und Honecker?“
„Nein“, antwortet der Fremde finster. „Mein Bier ist flüssig und Honecker ist überflüssig.“
Fragt der andere bissig zurück: „Kennen Sie den Unterschied zwischen Ihrem Bier und sich?“
„Nein …“

„Ganz einfach: Ihr Bier bleibt hier und Sie kommen mit.“

Zu DDR-Zeiten saßen drei Gefangene in Bautzen.

1. Gefangener: „Warum sitzt ihr?“

2. Gefangener: „Ich kam immer fünf Minuten zu früh. Da hat man mich wegen Spionage verurteilt.“

2. Gefangener: „Und warum sitzt du?“

1. Gefangener: „Ich kam immer 5 Minuten zu spät. Da hat man mich wegen Sabotage verurteilt.“

1. Gefangener wendet sich an den 3. Gefangenen: „Und nun sag du uns, warum du sitzt!“

3. Gefangener: „Ich kam immer pünktlich. Da sind sie dann drauf gekommen, dass ich eine West-Uhr hatte …“

Ein junger Mann des Staatssicherheitsdienstes erhält seinen ersten Probeauftrag, in eine hohe Funktionärsversammlung soll sich ein westlicher Spion eingeschlichen haben.
Das Referat Honeckers dauert zwei, drei, vier Stunden. Plötzlich springt der junge DDR-Geheimdienstler auf und stürzt sich auf einen Mann – der dann auch zugibt, der gesuchte Spion zu sein. Staatssicherheitsdienstminister Mielke gratuliert und fragt erstaunt nach der Methode.
„Ich dachte an das bekannte Lenin-Wort: Der Klassenfeind schläft nie!“

Unterhalten sich zwei Häftlinge im Stasi-Gefängnis. Fragt der eine: „Weshalb bist du hier?“
„Ich bin Fahrradhändler und habe Erich Honecker den Rücktritt angeboten. Und was hast du angestellt?“
„Ich habe Erich Honecker durch ein Fernrohr beobachtet.“
„Da ist doch aber nichts Schlimmes dabei!“
Sagt der andere: „Ja schon, aber bei mir hing da noch ein Gewehr unten dran!“

Honecker und Mielke unterhalten sich. Mielke fragt: „Na, Erich, was ist den eigentlich so dein Hobby?“
Honecker: „Ich sammle die Witze, die die Leute so über mich erzählen!“
Darauf Mielke: „Mein Hobby ist ganz ähnlich: Ich sammle die Leute, die die Witze erzählen!“

Warum gab es in der DDR schon immer zweilagiges Klopapier?
Ein Durchschlag ging nach Moskau.

Kommentare sind geschlossen.