Witze Weihnachten

Hier finden Sie Witze, Sprüche, Döntjes & Verteller aus Mecklenburg-Vorpommern zum Thema Weihnachten:

Der Gabentisch ist öd und leer,
die Kinder gucken blöd umher.
Da läßt der Vater einen krachen,
die Kinder fangen an zu lachen.
So kann man auch mit kleinen Dingen
den Kindern Weihnachtsfreude bringen.

Die Großmutter zur Enkelin: „Du darfst Dir zu Weihnachten von mir ein schönes Buch wünschen!“ – „Fein, dann wünsche ich mir Dein Sparbuch.“

Josef und Maria sind auf Herbergssuche. Leicht genervt klopft Josef an die zwölfte Tür. Der Wirt öffnet, es entsteht folgender Dialog:
Josef: „Habt Ihr Quartier für mich und meine Frau?“
Wirt: „Nein, alles ausgebucht
Josef: „Aber seht doch, meine Frau ist hochschwanger
Wirt: „Da kann ich doch nichts für…“
Josef: „Ich doch auch nicht!“

Am Tag vor Heilig Abend sagt das kleine Mädchen zu seiner Mutter: „Mami, ich wünsche mir zu Weihnachten ein Pony!“ Darauf die Mutter: „Na gut, mein Schatz, morgen vormittag gehen wir zum Friseur.“

Gespräch zwischen Tochter und Mutter: „Mutti, können Engel fliegen?“ – „Ja, meine Kleine, Engel können fliegen!“ – „Aber Susi kann doch nicht fliegen?“ – „Nein, Susi ist doch unser Hausmädchen!“ – „Aber Papa sagt zu ihr, sie sei ein süßer Engel!“ – „Dann fliegt sie!“

Was macht ein Schotte mit einer Adventskerze vor dem Spiegel?
Er feiert den 2. Advent.
(02.12.2013)

Fritzchen geht zur Krippe, nimmt das Jesuskind aus dem Stroh und sagt zu ihm:
„So und wenn ich dies Weihnachten keinen Gameboy kriege,
dann siehst Du Deine Eltern nie wieder!“

Warum klettern die Ostfriesen Anfang Dezember immer durch das Fenster?
Weil Weihnachten vor der Tür steht!
(02.12.2013 / 27.11.2015)

Kommt ein Taubstummer in eine Bank und legt einen Tannenzapfen und ein Kondom
auf den Schalter. Der Bankangestellte guckt, aber kapiert nicht, was der Mann meint.
Er holt seinen Chef, der sofort sagt: „Er meint, daß er einen Überziehungskredit bis Weihnachten möchte.“

Eine Blondine zur anderen: „Dieses Jahr fällt Weihnachten
auf einen Freitag.“
– Sagt die andere: „Hoffentlich nicht auf einen 13.!“

Gedanken des Weihnachtsmannes, als er die verführerische, leicht bekleidete junge Frau auf dem Sofa sieht: „Tue ich’s, komme ich nicht wieder zurück in den Himmel. Tue ich’s nicht, komme ich nicht wieder durch den Kamin…“

Unterhalten sich zwei Freunde: „Ich weiß jetzt, was ich meiner Frau zu Weihnachten schenken werde – einen Lippenstift!“ Da sagt der andere: „Da ist praktisch, nach und nach kriegst Du ihn wieder!“
(02.12.2013)

Es sagte der Pastor beim Weihnachtsgottesdienst: „Unser Organist kann heute leider nicht spielen. Daher stimme ich jetzt das Lied Nummer 244 an, und danach fällt die ganze Kirche ein!“

Ein Papa resümiert: „Ich weiß jetzt, warum Weihnachten in meiner Kindheit so schön war. Ich mußte die Geschenke nicht bezahlen!“
(19.12.2013)

Frage: Welche Nationalität hat der Weihnachtsmann?
Antwort: Nordpole.

Zwei Weihnachtsmänner unterhalten sich: „Prima, so eine Thermosflasche! Im Winter hält sie den Tee warm und im Sommer die Limonade kalt.“ Darauf der andere Weihnachtsmann: „In der Tat. Aber ich bin erstaunt, woher die Thermosflasche weiß, wann Winter und wann Sommer ist!“

Unterhalten sich zwei Freunde über die Geschenke für ihre Frauen. Sagt der eine: „Meine Frau ist doch so ein Öko-Freak. Deshalb schenke ich ihr dieses Jahr etwas besonderes – einen Öko-Vibrator!“ Verdutzt fragt der andere: „Was bitte ist denn ein Öko-Vibrator?“ Antwort: „Ein Bambusrohr gefüllt mit Hummeln!“

Steht ein kleines Mädchen mit seinem neuen Mountainbike an der Ampel. Da kommt ein Polizist zu Pferd angeritten und fragt: „Na, mein Mädchen, hast du das Fahrrad vom Christkind bekommen?“
Das Mädchen antwortet: „Ja, habe ich!“
Darauf der Polizist: „Entschuldige, aber ich muss Dir leider 20 Euro abnehmen. Sag dem Christkind nächstes Jahr, es soll dir ein Bike mit Reflektoren schenken, okay?“
Da Fragt das Mädchen: „Haben Sie das Pferd auch vom Christkind bekommen?“
Der Polizist überlegt kurz und nickt dann.
Darauf das Mädchen: „Na, dann sagen Sie dem Christkind nächstes Jahr, das Arschloch kommt hinten hin, und nicht oben drauf!“

Der Familienvater will seine vierjährige Tochter zum Weihnachtsfest überraschen. Er leiht sich ein Weihnachtsmannkostüm aus, zieht es sich im Schlafzimmer an, bewaffnet sich mit Sack und Rute und geht in das Wohnzimmer, wo seine Tochter und seine Frau sind und sagt sein Sprüchlein auf: „Drauß‘ vom Walde komm‘ ich her. Ich muss euch sagen, es Weihnachtet sehr, und überall auf den Tannenspitzen, sah ich die goldenen Lichtlein blitzen.“
Darauf die Tochter: „Mama, ist der Papa wieder mal besoffen?“

Familie Knorr sitzt am Heiligen Abend in der Wohnung und singt Weihnachtslieder. Plötzlich klingelt es an der Tür. Das Kind macht auf – und da steht der Weihnachtsmann sagt: „Nun, mein Kind, willst Du nicht wissen was ich schönes in meinem Sack habe?“
Darufhin rennt das Kind schreiend zu den Eltern und ruft: „Mutti, Mutti der Perverse vom letzten Jahr ist wieder da!“

Fragt der Lehrer seine Schüler: „Wer kennt die Weinsorte, die am Fusse des Vesuv wächst?“ Da ruft ein Schüler: „Glühwein!“
(16.12.2013 / 23.11.2015)

Am nächsten Morgen, nach der üppigen Weihnachtsfeier im Büro, wacht der Ehemann auf. Er erinnert sich noch dunkel an einen Streit mit seinem Chef. Er fragt seine Frau nach Details. Darauf die Frau: „Tja, Du hast zu ihm gesagt, er solle sich zum Teufel scheren. Und daraufhin hat er Dich gefeuert.“ Verärgert schimpft der Mann: „Der kann mich mal.“ Darauf erneut die Frau: „Das habe ich dann auch zu ihm gesagt, und jetzt hast Du Deinen Job wieder!“

Warum hat der Weihnachtsmann eigentlich keine Kinder?
Antwort: Weil er immer nur durch den Kamin kommt.

Die beiden Kinder streiten sich ausgerechnet am 4. Advent heftig und laut um die Weihnachtskekse. Die Mutter ist völlig entnervt und jammert: „Könnt ihr beide denn nicht ein einziges Mal einer Meinung sein?“ Antwort der Kinder: „Sind wir doch – wir wollen beide die gleichen Kekse!“

Unterhaltung kurz nach Weihnachten: „Sag mal, war eigentlich unter Deinen Weihnachtsgeschenken auch eine echte Überraschung?“ Antwort: „Aber ja! Ich bekam von meinem Chef ein Buch, das ich meinem Kollegen Schmidt vor Jahren geliehen hatte!“

Krippenspiel in der Kirche. Der kleine Klaus geht zur Krippe, nimmt das Jesuskind aus dem Stroh und sagt zu ihm: „So, wenn ich dieses Mal zu Weihnachten keinen Gameboy kriege, dann wirst Du Deine Eltern nie wieder sehen!“

Warum hat der Weihnachtsmann einen so großen Sack?
Weil er nur einmal im Jahr kommt!

Anne schwelgt in Erinnerungen: „Als Kind liebte ich es, an Winterabenden in der Stube vor knisterndem Feuer zu sitzen. Leider gefiel das meinem Vater nicht. Er hat es verboten.“ – „Warum denn?“ – „Wir hatten keinen Kamin!“

Helmut sagt zu seinem Freund: „Meine Frau wünscht sich etwas zu Weihnachten, das ihr zu Gesicht steht!“ Darauf dieser: „Kauf ihr einen Faltenrock!“

„Ach Omi, die Trommel von Dir war wirklich mein schönstes Weihnachtsgeschenk.“
„Tatsächlich ?“, freut sich Omi.
„Ja, Mami gibt mir jeden Tag fünf Euro, wenn ich nicht darauf spiele!“

Weihnachten im Irrenhaus. Kommt der Weinachtsmann und sagt zu den Irren: “Wer mir ein kurzes Gedicht aufsagt, bekommt ein kleines Geschenk. Wer ein langes Gedicht aufsagt, bekommt ein großes Geschenk. “Kommt der Erste an und stammelt: “Hhelelmmaam”. Sagt der Weihnachtsmann: “Und wer mich verarscht, kriegt gar nichts!”

Die schwierigste Aufgabe des Vaters zu Weihnachten: Den Kindern klar machen, daß er der Weihnachtsmann ist, und der Frau klar machen, daß er es nicht ist.


Scheinheilig ist, wenn man das ganze Jahr die Pille nimmt und zu Weihnachten singt: „Ihr Kinderlein kommet…“

Die Beamten bei der Post öffnen einen Brief, der an den Weihnachtsmann adressiert
ist. Ein Beamter beginnt zu lesen …

„Lieber Weihnachtsmann. Ich bin 10 Jahre alt und Vollwaise.
Hier im Heim bekommen immer alle Kinder nette Geschenke, nur ich nicht.
Ich wünsche mir so sehr einen Füller, eine Mappe und ein Lineal.“

Die Beamten sind sehr gerührt und sammeln untereinander.
Leider reicht es nur für einen Füller und eine Mappe.
Nach 3 Wochen kommt wieder ein Brief vom selben Absender.

Sofort öffnet einer den Brief und beginnt laut zu lesen:
„Lieber Weihnachtsmann! Vielen Dank für die schönen Geschenke!
Ich habe mich sehr gefreut!
Leider hat das Lineal gefehlt, aber das haben bestimmt die Idioten von der Post
geklaut!“

Klein Flo zu seinem Vater: „Was ist denn eigentlich eine Verlobung?“
Der Papa erklärt: „Eine Verlobung ist, wenn dir der Weihnachtsmann
ein Fahrrad schenkt, du aber erst zu Ostern damit fahren darfst.“
Klein Flo: „Aber ein wenig klingeln wird man ja schon vorher dürfen“

Eltern: Du sollst uns doch nicht anlügen! Kind: Ich soll euch nicht anlügen? Ich sag nur “Weihnachtsmann, Osterhase, Nikolaus”
(04.12.2015)

Treffen sich nach Weihnachten drei Blondinen:Sagt die erste: „Mein Freund war dieses Jahr richtig gemein: Er hat mir einen Duden geschenkt, obwohl er weiß, dass ich nicht schreiben kann.“
Sagt die zweite: „Na, das ist ja noch gar nix: Meiner hat mir ein 12-bändiges Lexikon geschenkt, obwohl er genau weiß, dass ich nicht lesen kann.“
Sagt die dritte: „Ihr habt Probleme – mein Freund hat mir einen Deo-Roller geschenkt, obwohl er genau weiß, dass ich keinen Führerschein habe.“

Fragt der kleine Junge den Nikolaus: „Du, Nikolaus, mußt Du Dein Gesicht eigentlich auch waschen oder nur kämmen?“

Ein Mann fragt seine Frau: “Schatz, was wünschst Du dir denn zu Weihnachten? Die Frau: “Die Scheidung!” Er: “Na, soviel wollte ich eigentlich nicht ausgeben!”

Eine Frau geht zur Untersuchung zu einem Gynäkologen. Der Arzt untersucht sie und stellt fest : die Frau ist gesund. Allerdings findet er auf ihrem linken Oberschenkel ein Osterei und auf auf dem rechten einen Tannenbaum tätowiert. Nach

der Untersuchung erklärt der Arzt: „Werte Dame Dame, Sie sind völlig gesund. Aber ich bin neugierig, was hat es denn mit ihren Tätowierungen auf sich?“ Sagt die Frau: „Wissen se Herr Doktor, wenn ich ’nem geilen Typen begegne, sag ich immer ‚Kommen se doch mal zwischen de Feiertage!‘ „

Die Mutter bittet Steffi: „Kannst du mal den Tannenbaum anzünden?“ Nach 5 Minuten kommt Steffi wieder und fragt: „Die Kerzen auch?“

Er hat ihr ein Handy zu Weihnachten geschenkt und versucht nun, sie beim Einkaufen zu erreichen.
Es klappt. „Heinz“, ruft sie erstaunt ins Handy, „woher weißt du, dass ich gerade  im Supermarkt bin ?“

Fragt die eine Gans eine andere: „Glaubst du an ein Leben nach Weihnachten?“
(26.11.2015)

„Papa, ich wünsche mir einen Globus zu Weihnachten.“ – „Kommt nicht in Frage, in die Schule fährst du mit dem Schulbus und auf´s Klo gehst du zu Hause!“
(04.12.2015)

Der Ehemann ruft seiner blonden Frau zu: „Schatz, wie weit bist du mit der Weihnachtsgans?“ Ruft sie aus der Küche zurück: „Mit dem Rupfen bin ich fertig, jetzt muß ich sie nur noch schlachten.“

Zwei ostfriesische Fischer sitzen am Strand und reparieren reparieren ihre Netze.  Da legt sich eine aufreizende Blondine zum Sonnebaden neben die beiden.  Der eine Fischer deutet auf das Maedel und fragt den anderen: „Was ist schoener, Weihnachten oder das da?“ „Was?“ fragt der andere.
„Na, das da, was der Hahn mit den Huehnern immer macht.“
Der andere schaut und meint: „Weihnachten ist schoener.“
„Warum?“, will der erste wissen.
„Weihnachten ist oefter…“

Eine Familie sitzt am Esstisch und der Sohn fragt, ob er eine Frage stellen darf.

Papa antwortet:
– „Ja, natürlich, frage nur!“

Der junge Mann fragt seinen Papa:
– „Papa, wie viele Sorten von Brüsten gibt es?“

Der Papa ist ein wenig überrascht, aber antwortet:
– „Ja, mein Sohn, es gibt drei Sorten Brüste: Mit 20 hat die Frau Brüste, die wie Melonen sind, rund und fest. Mit 30 bis 40 sind die Brüste wie Birnen, immer noch schön, aber ein wenig hängend. Nach 50 sind die Brüste wie Zwiebeln.“

– „Zwiebeln?“

– „Ja, wenn Du sie siehst, bringen sie Dich zum Weinen!“

Diese Ausführung bringt Mutter und Tochter soweit, dass sie rot sehen, und die Tochter fragt:
– „Darf ich eine persönliche Frage stellen? Mama, wie viele Sorten Penisse gibt es?“

Mama ist etwas überrascht, aber dann sieht sie ihren Mann an und antwortet:
– „Ja, meine Tochter, ein Mann geht durch drei Phasen: Mit 20 Jahren ist der Penis wie eine Eiche, stattlich und hart. Mit 30 bis 40 Jahren ist der Penis wie eine Birke, flexibel aber zuverlässig. Nach 50 Jahren wird der Penis wie ein Weihnachtsbaum.“

– „Weihnachtsbaum?“

– „Ja, tot von der Wurzel und die Kugeln hängen dort nur zur Dekoration.“

Kommentare sind geschlossen.