Heinrich-Schliemann-Museum Ankershagen

Die weithin sichtbare Nachbildung des Trojanischen Pferdes im Vorgarten weiĂźt den Weg zum Schliemann-Museum in Ankershagen.
Im Elternhaus von Heinrich Schliemann können die Besucher in das Leben und Schaffen des später weltbekannten Archäologen und Troja-Entdeckers eintauchen. Geboren in Neubuckow verbrachte Schliemann acht Jahre seiner frühen Kindheit von 1823 bis 1832 in Ankershagen. Schon damals, so schrieb er später in seiner Autobiografie, faßte Heinrich Schliemann den Entschluß, das sagenhafte Troja auszugraben.

Und so beschreibt die Exposition Kindheit, Jugend sowie seine spätere Tätigkeit als Kaufmann im zaristischen Russland. Großen Raum nimmt natürlich die dann folgende Ausgrabungstätigkeit des Pioniers der Feldarchäologie ein.
Schliemanns unbestreitbare Verdienste als Entdecker Trojas und Wiederentdecker der mykenischen Kultur sind weltweit anerkannt. Troja und Mykene erstehen vor den Augen der Besucher anhand unzähliger Originale und originalgetreuer Abbildungen.
Die Ausstattungen und Ausmaße der einstigen Palastanlagen der Könige von Troja, Tiryns und Mykene, entdeckt von Heinrich Schliemann, lassen die Besucher längst vergangene Zeiten wieder erleben.

Kommentare sind geschlossen.