Heinrich-Schliemann-Museum Ankershagen

Die weithin sichtbare Nachbildung des Trojanischen Pferdes im Vorgarten wei├čt den Weg zum Schliemann-Museum in Ankershagen.
Im Elternhaus von Heinrich Schliemann k├Ânnen die Besucher in das Leben und Schaffen des sp├Ąter weltbekannten Arch├Ąologen und Troja-Entdeckers eintauchen. Geboren in Neubuckow verbrachte Schliemann acht Jahre seiner fr├╝hen Kindheit von 1823 bis 1832 in Ankershagen. Schon damals, so schrieb er sp├Ąter in seiner Autobiografie, fa├čte Heinrich Schliemann den Entschlu├č, das sagenhafte Troja auszugraben.

Und so beschreibt die Exposition Kindheit, Jugend sowie seine sp├Ątere T├Ątigkeit als Kaufmann im zaristischen Russland. Gro├čen Raum nimmt nat├╝rlich die dann folgende Ausgrabungst├Ątigkeit des Pioniers der Feldarch├Ąologie ein.
Schliemanns unbestreitbare Verdienste als Entdecker Trojas und Wiederentdecker der mykenischen Kultur sind weltweit anerkannt. Troja und Mykene erstehen vor den Augen der Besucher anhand unz├Ąhliger Originale und originalgetreuer Abbildungen.
Die Ausstattungen und Ausma├če der einstigen Palastanlagen der K├Ânige von Troja, Tiryns und Mykene, entdeckt von Heinrich Schliemann, lassen die Besucher l├Ąngst vergangene Zeiten wieder erleben.

Kommentare sind geschlossen.