„Vertell doch mal“ ob’s löppt

Hamburg / Schwerin (nordPR) – Der plattdeutsche Schreibwettbewerb „Vertell doch mal“ steht in diesem Jahr unter dem Motto „Löppt?!“. Die Ausrufe- und Fragezeichen weisen darauf hin: Sowohl „heile Welt“ kann das Thema sein aber auch eine Welt, in der nichts läuft. Oder in der es ganz anders läuft als gedacht. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Vielleicht „löppt“ es ja auch bei Ihnen? Erstmals wird es auch einen Schülerpreis „Ünner 18“ geben, um so den „Vertell doch mal“ – Nachwuchs zu fördern.

Der NDR, Radio Bremen und das Ohnsorg Theater rufen schon zum 29. Mal Kreative dazu auf, beim Wettbewerb „Vertell doch mal“ mitzumachen. Und das kann sich richtig auszahlen: Die fünf besten Geschichten werden prämiert – mit insgesamt 5.000 Euro Preisgeld. Dazu kommt, wie gesagt,  erstmalig der „Ünner 18“-Preis in Höhe von 400 Euro. Außerdem erscheinen die 25 schönsten Geschichten im Juni 2017 als Buch.
Die genauen Teilnahmebedingungen finden Sie weiter unten im Anschluß an diese Nachricht.

Plattdeutsche CDs, Bücher und Filme finden Sie auch in unserem Partnershop TENNEMANN unter www.tennemann.com

Dat Späl von Dokter Faust / CD-Box/ FRITZ REUTER BÜHNE SCHWERIN ISBN-978-3-941452-45-9

Dat Späl von Dokter Faust / CD-Box/ FRITZ REUTER BÜHNE SCHWERIN
ISBN-978-3-941452-45-9

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Teilnahmebedingungen

Einreichung
Eingereicht werden kann eine niederdeutsch verfasste Kurzgeschichte (kein Gedicht) zum Thema „Löppt?!“, die bisher noch nicht veröffentlicht wurde. Sie darf nicht länger als zwei DIN A4-Seiten sein (Schriftgröße 12 Punkt, 1,5-zeilig).

Einsendeschluss
Ihre Kurzgeschichte muss bis Dienstag, den 28. Februar 2017, 23.59 Uhr, entweder per Post (es gilt der Poststempel) oder per E-Mail an eine der nachfolgenden Adressen geschickt werden.

Senden Sie Ihre Kurzgeschichte an

◾NDR 1 Welle Nord, Stichwort „Vertell doch mal!“, Postfach 3452, 24033 Kiel
◾NDR 1 Niedersachsen, Stichwort „Vertell doch mal!“, 30045 Hannover
◾NDR 90,3, Stichwort „Vertell doch mal!“, 20140 Hamburg
◾NDR 1 Radio MV, Stichwort „Vertell doch mal!“, Postfach 110144, 19001 Schwerin
◾Radio Bremen, Stichwort „Vertell doch mal!“, 28100 Bremen
◾vertell@ndr.de oder vertell@radiobremen.de

Preis
Zu gewinnen ist ein Preisgeld von insgesamt 5.400 Euro. Der erste Platz erhält 1.500 Euro, der zweite Platz 1.000 Euro, der dritte Platz 800 Euro, der vierte Platz 700 Euro und der fünfte Platz erhält 500 Euro. Die Preisträger werden in einem mehrstufigen Verfahren von einer Jury aus Experten ausgewählt. Außerdem gibt es einen Publikumspreis – der mit 500 Euro dotiert ist. Die fünf Siegergeschichten tragen Ohnsorg-Schauspieler bei der Abschlussveranstaltung am 11. Juni 2017 im neuen Ohnsorg-Theater vor. Die 25 besten Geschichten erscheinen in einem Buch. Die Preise werden von PNE Wind AG – Die Windparkexperten und dem NDR bereitgestellt.

Teilnahme
Vom Wettbewerb ausgenommen sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des NDR und der NDR Media GmbH sowie deren Angehörige, außerdem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Radio Bremen und der PNE Wind AG, des Ohnsorg-Theaters sowie Mitglieder der Jury. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Datenschutz
Die Teilnehmer geben den Veranstaltern das Recht zur kostenlosen Veröffentlichung der Beiträge in Druck, Bild und Wort sowie zur redaktionellen Bearbeitung. Der NDR wird Ihre Daten vertraulich behandeln und nur für die Durchführung dieses Wettbewerbs nutzen. Eine unberechtigte Weitergabe an Dritte findet ebensowenig statt wie eine Nutzung für Werbezwecke. Nach dem Abschluss des Wettbewerbs werden wir Ihre Daten unverzüglich löschen.

Preisverleihung und Gala im Juni

Die fünf besten plattdeutschen Geschichten werden am Sonntag, 11. Juni 2017, in einer großen Matinee mit vielen prominenten Gästen im Hamburger Ohnsorg-Theater prämiert und von Schauspielern des Theaters vorgelesen.

Plattdeutsche CDs, Bücher und Filme finden Sie auch in unserem Partnershop TENNEMANN unter www.tennemann.com

E-Mail von tauhus / Cover: TENNEMANN Buchverlag

E-Mail von tauhus / Cover: TENNEMANN Buchverlag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.